Live-Zeichnung von Birgitta Martin
Ausschnitt vergrößern

RÜCKBLICK:
Be-Mo-tion –
Celloimprovisation und Live-Zeichnung

Sonntag, den 27. April 2014

Birgitta Martin und
Monika Herrmann


mit dem Titel: »Du Sprache, wo Sprachen enden« (Zitat Rilke: An die Musik).


Die Cellistin Monika Herrmann geht im Walk-Act improvisierend mit dem Cello durch den Raum. Die Zeichnerin und Performance-Künstlerin Birgitta Martin bewegt sich mit der Musik und hinterlässt Spuren auf den mit Papier bespannten Wänden der KAPELLE. Es entsteht ein intensiver Dialog zwischen den beiden Künstlerinnen und ihren Disziplinen. Der Eindruck des Raumes verändert sich vor den Augen und Ohren des Publikums, das Zeuge des künstlerischen Prozesses wird und diesen »live« miterlebt.

Kontakt

Veranstaltung by (Projektleitung): Stephan Sasse, Hannover.
Projektträger: Begegnung-der-Künste e.V., Hannover

__________________________________________

Feedback und Dokumentation:

»Die gesamte Veranstaltung war sehr gelungen. Die Kapelle hat eine wunderbare Akustik und bietet von ihrer Grundform her ungezählte Möglichkeiten der Nutzung. Für mich war es ein herausragendes Erlebnis, diesen Raum im ganzen Rund bezeichnen und bespielen zu können. Es war ein tolles Publikum, das höchst konzentriert mitgegangen ist.« (Birgitta Martin)


»Die "Performance Be-Mo-tion" hat auf mich einen tiefen Eindruck gemacht. Vor allem das sensible Zusammenspiel der beiden Musikerinnen miteinander in der Kapelle - das Eingehen auf die Skulpturen und die Gestaltung der Wandflächen. Ich glaube, es gibt nur bei wenigen Aufführungen die Möglichkeit, sich so intensiv mit dem Raum auseinandersetzen zu können.« (n.n.)


»Wir haben zwei Künstlerinnen erlebt, die auf hohem Niveau die Kapelle musikalisch-bildnerisch mit fesselnder Körpersprache zu verzaubern vermochten.« (n.n.)

_________________________________________________
Fotos dieser Seite by Konstantin Tönnies