WeltPavillon_17
Schwerin

Das Begegnungs-, Integrations- und Vernetzungsprojekt "WeltPavillon" gastierte am Samstag, den 7. August 2021 auf der Mecklenburgstraße in Schwerin. Aktiv mit dabei war auch der Verbund für Soziale Projekte (VSP), eine gemeinnützige Unternehmung aus Schwerin, die seit 2009 Menschen mit Migrationshintergrund vielfältige Angebote zur sprachlichen, beruflichen und sozialen Integration bereitstellt. VSP-Geschäftsführer Thomas Littwin: „Integration ist ein Marathon, kein Sprint. Unsere Sprache will erst einmal gelernt sein, ein Beruf muss erstmal hier anerkannt werden und unsere Kultur erstmal verstanden werden. Mit unseren Projekten zur beruflichen Integration finden wir schrittweise für viele, die zu uns kommen, landesweit einen guten Arbeitsplatz. Und mit interkulturellen Trainings haben wir schon viele Firmen vorbereitet und stark gemacht. In den letzten fünf Jahren konnte fast die Hälfte aller Zugewanderten in einheimischen Unternehmen einen Arbeitsplatz finden. Mit so einer Erfolgsquote hatte niemand gerechnet. Es ist wunderbar, dass junge Leute und Familien aus aller Welt zu uns kommen und auch bleiben. Dafür stehen wir mit unserer Arbeit, und das zeigt auch das Projekt WeltPavillon.“ Mit einem bunten Begleitprogramm wurde interkulturelle Vielfalt in Schwerin sichtbar gemacht. BesucherInnen aus Ländern wie Syrien, Brasilien, Palästina, USA, Israel und Australien beschrifteten Fähnchen mit den Namen ihrer Herkunftsländer. Die Zeitschrift "Neu in Deutschland" (nid) wurde kostenlos verteilt. Die Veranstaltung wurde unterstützt von der Integrationsbeauftragten der Stadt Schwerin, Maren Jakobi.

 

 


Tour / Netzwerk / Kooperationen

Mit dem »WeltPavillon« werden ab August 2019 Städte von Flensburg bis Fulda, von Osnabrück bis Potsdam bereist. Die Idee ist es, integrative Impulsveranstaltungen mit dem WeltPavillon mit der Vernetzungen von Integrationsakteuren vor Ort zu verbinden. Als Kooperationspartner sind angesprochen: Integrationsbeauftragte, Nachbarschaftskreise, Vereine und Initiativen, Sprachschulen, Migrantenorganisationen, Unterkunftsbetreiber, Kultureinrichtungen uvm.


Förderung

Das Integrationsprojekt »WeltPavillon« wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).



Zur Wiedererkennung wurde das Projektzeichen entwickelt: Menschen, die einander zugewandt einen offenen Kreis bilden. Das Zeichen symbolisiert kulturellen Austausch und gesellschaftliche Vielfalt.


Kontakt

Das Projekt »WeltPavillon« wird geleitet von Stephan Sasse und Beata Nitschke (stellv.).

Internet: www.weltpavillon.de
E-Mail: info(at)weltpavillon.de

___________________________________________________________________
Fotos dieser Seite by:
Beata Nitschke und Stephan Sasse