Integrationsprojekt
WeltPavillon

Der »WeltPavillon« ist ein Begegnungs-, Mitmach- und Vernetzungsprojekt, das im öffentlichen Raum ansetzt, wo alle Bevölkerungsgruppen zu finden sind. An zentralen Orten wie Fußgängerzonen in Citys, Passagen, oder auch bei größeren Veranstaltungen und Festen, regt das künstlerisch gestaltete Stand- und Informationssystem dazu an, mit Bürgern aus allen Ländern ins Gespräch zu kommen.

Auf diese Weise können Hemmschwellen gesenkt werden, ein interkultureller Dialog auf Augenhöhe wird kommt zustande. Die Herausforderungen der gesellschaftlichen Integration gelten für Einheimische wie auch für Zugewanderte. Alle sind eingeladen, aktiv mitzuwirken. Auf der Basis von Aufgeschlossenheit und kulturellem Miteinander wird unsere freie, demokratische Gesellschaftsform erhalten und gestärkt.


Premiere

Das WeltPavillon-Projekt war erstmals auf dem Fest der Kulturen in Hannover am 17. und 18. August 2019 präsent: Foto-Dokumentation auf dieser Seite. Kooperationspartner waren NeMO (Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen), MiSO (MigrantInnen Selbstorganisationen Netzwerk Hannover e.V.) und das Projekt samo.fa (Stärkung der Aktiven aus Migrantenorganisationen in der Flüchtlingsarbeit).

In dem WeltPavillon war als Installation ein Teil der MiSO-Ausstellung "Neue Wurzeln" von Micha Neugebauer (Fotos) und Katharina Sieckmann (Texte) zu sehen: Eindrucksvolle Portraits und Erzählungen von Zugewanderten.

An dem WeltPavillon waren Informationen und Statistiken zu den Themen Migration und Integration zu sehen, die von Besuchern gelesen und reflektiert wurden. Am 18.8. bot das Team von WeltPavillon auch die Kunst-Mitmachaktion "Weltkreise" an.

Die Anzahl der Festbesucher gab der Veranstalter - die Landeshauptstadt Hannover - mit rd. 5.000 an. Am WeltPavillon waren durchgängig viele Mitwirkende und Besucher mit und ohne Migrationshintergrund aktiv.


Netzwerk / Kooperationen

Mit dem »WeltPavillon« werden ab August 2019 Städte von Flensburg bis Fulda, von Osnabrück bis Potsdam bereist. Die Idee ist es, integrative Impulsveranstaltungen mit dem WeltPavillon mit der Vernetzungen von Integrationsakteuren vor Ort zu verbinden. Als Kooperationspartner sind angesprochen: Integrationsbeauftragte, Nachbarschaftskreise, Vereine und Initiativen, Sprachschulen, Migrantenorganisationen, Unterkunftsbetreiber, Kultureinrichtungen uvm.


Förderung

Das Integrationsprojekt »WeltPavillon« wird gefördert vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI).



Zur Wiedererkennung wurde das Projektzeichen entwickelt: Menschen, die einander zugewandt einen offenen Kreis bilden. Das Zeichen symbolisiert kulturellen Austausch und gesellschaftliche Vielfalt.


Kontakt

Das Projekt »WeltPavillon« wird geleitet von Stephan Sasse und Beata Nitschke (stellv.).

Internet: www.weltpavillon.de
E-Mail: info(at)weltpavillon.de

___________________________________________________________________
Fotos dieser Seite by:
Beata Nitschke und Stephan Sasse